Kategorie: Hochzeit

After Wedding Shooting mit Stefanie & Michael

After Wedding Shooting mit Stefanie & Michael

Kleinod in Freising bei MÜNCHEN

Ste­fa­nie und Mi­cha­el hat­ten das Pech, dass ihr be­son­de­re Hoch­zeits­tag von di­cken Re­gen­wol­ken mit Dau­er­nie­der­schlag be­glei­tet wur­de und so kei­ne Fa­mi­li­en­bil­der der Hoch­zeits­ge­sell­schaft oder Braut­paar­fo­tos mög­lich ge­we­sen sind. Vom ge­buch­ten Fo­to­gra­fen wur­de auch kein Er­satz­ter­min für ein paar we­ni­ge fo­to­gra­fi­sche Er­in­ne­rungs­stü­cke an­ge­bo­ten und ka­men dann auf­grund von Emp­feh­lun­gun­gen auf mich als Hoch­zeits­fo­to­gra­fin Mün­chen zu.

Als wirk­lich lie­bens­wür­di­ges und le­bens­freu­di­ges Paar durf­te ich die zwei be­reits te­le­fo­nisch et­was nä­her ken­nen ler­nen. Wir ha­ben uns über ih­re Wün­sche un­ter­hal­ten – drau­ßen in der Na­tur soll das Af­ter Wed­ding Hoch­zeits ‑Fo­to­shoo­ting statt­fin­den. Auch wenn das Braut­paar fo­to­gra­fisch im Vor­der­grund ste­hen soll, dür­fen Fo­to­gra­fien von ih­ren zwei tol­len Kin­dern und als Fa­mi­lie nicht zu kurz kom­men.

Lei­der hat es sich am Hoch­zeits­tag von Ste­fa­nie und Mi­cha­el nicht er­ge­ben, De­tail­auf­nah­men von Rin­gen, Schu­hen, Fri­sur oder Braut­kleid zu fer­ti­gen und ob ich die­se eben­falls für sie als Fo­to­gra­fin Mün­chen nach­ho­len könn­te.

Na­tür­lich! Das Af­ter-Wed­ding-Pa­ket be­inhal­tet 90 Mi­nu­ten Shoo­ting­zeit und das mit Grund. Man hat wäh­rend des Fo­to­ter­mins Zeit sich ken­nen zu ler­nen, ei­nen Be­zie­hung mit dem Braut­paar auf zu bau­en, mit na­tür­lich Po­sen zu be­gin­nen und warm zu wer­den. Wun­der­ba­re und zeit­lo­se Auf­nah­men ent­ste­hen dann, wenn man sich si­cher fühlt und die­se Zeit möch­te ich mei­nen Hoch­zeits­paar ge­ben! Zu­sätz­lich hat man auch noch die Mög­lich­keit, die Lo­ca­ti­on zu wech­seln, De­tail­auf­nah­men zu ge­stal­ten, Fa­mi­li­en­bil­der zu kre­ieren und es ist wei­ter­hin auch noch Luft für krea­ti­ve und be­son­de­re Auf­nah­men. Das könn­te ein ge­zau­ber­ter mit Blit­zen nach­ge­bil­de­ter Son­nen­un­ter­gang, sinn­li­che Paar­fo­tos, äs­teh­ti­sche Halbakt-Auf­nah­men oder Fo­to­gra­fien mit Gum­mi­stie­fel und Re­gen­schirm sein! Oder man hat ein­fach die nö­ti­ge Zeit, wenn die Kids ge­ra­de ei­nen Durch­hän­ger ha­ben.

Am Fo­to­ter­min des Af­ter-Wed­ding-Shoo­tings hat es in Mün­chen selbst zum Abend hin Ge­wit­ter mit hef­ti­gen Re­gen­schau­ern an­ge­sagt. Als Hoch­heits- und Fa­mi­li­en­fo­to­graf ha­be ich nie meh­re­re Fo­to­shoo­tings an ei­nem Tag. So ha­ben mei­ne Fa­mi­li­en den Vor­teil, dass wir auf das Wet­ter fle­xi­bel re­agie­ren kön­nen. Das Hoch­zeits-Paar-Shoo­ting wur­de ein­fach ein paar Stun­den nach vor ge­legt und so­mit konn­te ich Stef­fi und Mi­cha­el ih­re Traum­fo­tos als zeit­lo­se Er­in­ne­run­gen zu­kom­men las­sen.

Ver­ab­re­det ha­ben wir uns an ei­nem wun­der­schö­nen und viel­sei­ti­gen Klein­od. Die­ser be­zau­bern­de Ort ist um­ge­ben von ei­nem Wei­her, Steg, Wei­den, ho­hen Wie­sen und Ein­sam­keit.

Im­pres­sio­nen vom Af­ter Wed­ding Hoch­zeits-Shoo­ting von Stef­fi & Mi­cha­el könnt ihr der Ga­le­rie ent­neh­men.

Hochzeitsfeier Hallbergmoos – Nicole & Christoph – 2 .Teil

Hochzeitsfeier Hallbergmoos – Nicole & Christoph – 2 .Teil

NICOLE & CHRISTOPH

Ni­co­le & Chris­tophs Hoch­zeits­tag war noch lan­ge nicht vor­bei. Die lan­gen und gut durch­dach­ten Hoch­zeits-Vor­be­rei­tun­gen, ha­ben das Event mit vie­len lie­be­vol­len De­tails ab­ge­run­det und im­mer wie­der sind ei­nem neue klei­ne Kunst­wer­ke und Ar­ran­ge­ments in Au­ge ge­fal­len. Oran­ge war der Farb­ton, der sich in al­len De­ko­ra­tio­nen ge­spie­gelt hat. Die oran­gen Schlei­fen der Klei­der der Braut und der Blu­men­mäd­chen, wa­ren auch als Ar­ran­ge­ment und Raf­fer der Vor­hän­ge zu fin­den so­wie auch in den Blu­men­ar­ran­ge­ments, wel­che ich als Hoch­zeits­fo­to­gra­fin Mün­chen in lie­be­vol­len Bil­dern do­ku­men­tiert ha­be.

Die Sitz­ord­nung war durch ein ge­mein­sa­mes ge­rahm­tes Bild von den Braut­leu­ten mit dem Gast fest­ge­legt. Die­ser Bil­der­rah­men war auch mit per Hand an­ge­mal­ten Herz­chen und Blüm­chen, na­tür­lich in oran­gem Farb­ton, ver­ziert. Vie­le Wunsch und Dan­kes­kärt­chen fan­den sich am Sitz­platz, so­wie auch ein “Af­ter-Fei­er-Pack”. Die­ser be­stand aus ei­ner Was­ser­fla­sche mit ei­nem Beu­tel der Aspi­rin, Tee, Ma­gne­sia und Lutsch­bon­bons für fri­schen Atem ent­hielt.

Ein Tor­ten- und Kaf­fee­pa­ra­dies war­tet auf das Braut­paar und sei­ne Gäs­te und wur­de ge­krönt durch ei­ne ex­klu­si­ve Hoch­zeits­tor­te, wel­che mit lachs­far­be­nen Schmet­ter­lin­gen de­ko­riert war. Wä­re das Tor­ten­stück beim ge­mein­sa­men An­schnei­den der Tor­te und beim Plat­zie­ren auf den Tel­ler ge­kippt und um­ge­fal­len, hät­te es wohl Zwil­lin­ge ge­ge­ben 😉 laut die­sem Brauch. Als Fo­to­gra­fin Mün­chen be­glei­te ich na­tür­lich all eu­re Fa­cet­ten des Hoch­zeits­ta­ges.

Be­glei­tet wur­de die Fei­er­lich­keit mit ei­ner gi­gan­ti­schen Band, die die Lust am Tan­zen und Fei­ern und La­chen so rich­tig un­ter­stützt ha­ben. 

Die Braut ward spur­los ver­schwun­den, doch Gott sei Dank wur­de sie in ei­ner na­hen Scheu­ne ge­fun­den und mit Tanz, Ge­läch­ter und Spie­le zu­rück er­obert.

Wei­te­re Im­pres­sio­nen von die­sem ein­zig­ar­ti­gen Hoch­zeits­tag!

Hoch­zeits­fei­er Ni­co­le & Chris­toph – ers­ter Teil

Hochzeitsreportage Hallbergmoos ♥ Nicole & Christoph

Hochzeitsreportage Hallbergmoos ♥ Nicole & Christoph

im Norden MÜNCHENS gelegen

Vie­le Freun­de, die gan­ze Fa­mi­lie und al­les selbst ge­bas­telt – so könn­te man die Hoch­zeits­fei­er von Ni­co­le & Chris­toph be­schrei­ben.
Da das Braut­paar sich eh­ren­amt­lich in Ver­ei­nen en­ga­giert und ei­ne un­glaub­li­che En­er­gie be­sit­zen, war es klar, dass die­se Hoch­zeit et­was Groß­ar­ti­ges wer­den wird!

Da­mit je­de Er­in­ne­rung an die­sen so lan­ge ge­plan­ten Tag ein­ge­fan­gen wer­den konn­te, durf­te ich als Hoch­zeits­fo­to­gra­fin Mün­chen be­reits um 6 Uhr mor­gens beim Ma­king-Of da­bei sein.

Die Braut war be­reits traum­haft von Ute Polt – Make Up Mo­bil ge­schminkt und die Haa­re zu ele­gan­ten Hoch­steck­fri­sur ge­formt. Ni­co­le selbst saß mit Jog­ging­ho­se am Bo­den und hat es in An­griff ge­nom­men 100 Luft­bal­lons, die als Fo­to-Hin­ter­grund für Selbst­por­traits der Gäs­te ge­dacht war, mit Gas zu be­fül­len und Ro­sen­blät­ter zu zup­fen, da­mit die Blu­men­mäd­chen auch ge­nug Ro­man­ti­sche-Mu­ni­ti­on be­sit­zen. Wohl­ge­merkt zwei Stun­den vor der Hoch­zeit und mit ei­ner un­glaub­li­chen Ge­las­sen­heit. In der Zwi­schen­zeit wur­de auch die Trau­zeu­gin und bes­te Freun­din für die Hoch­zeit von un­se­rer Ute kos­me­tisch ver­wöhnt. Die­se Zeit wur­de von mir als Fo­to­gra­fin Mün­chen ge­nutzt um vie­le De­tail­auf­nah­men der Rin­ge, Hoch­zeits­kleid, Schu­he, Schmuck und Ac­ces­soires zu fer­ti­gen.

Wenn es die Braut wünscht und wir im Zeit­plan lie­gen kön­nen noch tol­le Des­sous-Fo­tos ent­ste­hen! Dies ist ein sehr pri­va­ter Mo­ment, da­her wer­den die­se Fo­to­gra­fien hier nicht ver­öf­fent­licht und blei­ben dem Braut­paar vor­be­hal­ten.

Für mich heißt es nun, ab ins Au­to und nach Eching, denn der Bräu­ti­gam war­tet schon. Zwar nicht auf mich, aber auf die Braut und die­se Span­nung so­wie das An­klei­den wird na­tür­lich ein­ge­fan­gen.

Es ist nur noch ei­ne kur­ze Zeit bis zur Trau­ung. Ich ver­ab­schie­de mich vom Bräu­ti­gam und Trau­zeu­gen, denn die stan­des­amt­li­che Hei­rat fin­det in Neu­fahrn satt. Die Stan­des­be­am­tin ken­ne ich gut, möch­te es aber trotz­dem nicht mis­sen kurz “hal­lo” zu sa­gen und den Gi­tar­ris­ten Phil­lip zu be­grü­ßen noch be­vor die Gäs­te ein­tref­fen. 

Das Braut­paar hat be­schlos­sen zu­sam­men vor die Stan­des­be­am­tin zu tre­ten. Be­glei­tet wer­den sie mit ei­nem wun­der­ba­ren Song von un­se­rem Mu­si­ker. Da Ni­co­le & Chris­toph kein ge­mein­sa­mes Lied be­sit­zen, hat Phil­ipp, der Gi­tar­rist, ei­nes für die bei­den ge­schrie­ben. Es war sehr be­rüh­rend und ein paar Freu­den-Trän­chen kul­ler­ten auch.

Wenn man in sei­ner Frei­zeit so vie­les mit Lie­be gibt, er­hält man dies auch zu­rück. Spa­lier, Sei­fen­bla­sen, Blu­men­mäd­chen, so­wie ein paar Her­aus­for­de­rung für das Ehe­paar. Nun hat die Fa­mi­lie und Freun­de end­lich et­was Zeit das Paar zu her­zen und zu gra­tu­lie­ren. Al­le Gäs­te dür­fen der Braut und dem Bräu­ti­gam Wün­sche auf klei­ne Kärt­chen schrei­ben, die ih­ren Weg mit den Luft­bal­lons und Wind fin­den wer­den. Ei­ni­ge die­ser Kar­ten ha­ben den Weg zum Ehe­paar schon zu­rück ge­fun­den und ich weiß, dass Ni­co­le & Chris­toph auch im Nach­hin­ein noch zu Trä­nen ge­rührt wa­ren.

Braut­paar­fo­tos und Fa­mi­li­en­bil­der mit den Blu­men­mäd­chen und das zur Mit­tags­stun­de. Ge­hol­fen hat ei­ne tol­le Wie­se mit Ap­fel­bäum­chen, die uns den nö­ti­gen Schat­ten ge­spen­det ha­ben.

Hier zum 2ten Teil der Hoch­zeit von Ni­co­le & Chris­toph